Der Meister 2020 kommt aus Berlin

Ein Blick zurück

Hauptstadtjungsberlin Meister

Bevor wir unsere Augen endgültig in die Zukunft richten, schauen wir kurz zurück und gleichzeitig in die Gegenwart.

Am 24. Oktober 2020 fand in Assenheim das Final-Four um die Deutsche-Inlinehockey-Meisterschaft im DRIV statt.

Unter den Augen des neuen Inlinehockey-Bundestrainers Chris Viehs trafen die qualifizierten Vertreter der Landesverbände NRW, Hessen und Berlin aufeinander. Ein besonderer Dank gilt hier den handelnden Personen der Rhein-Main-Patriots, welche kurzfristig ihre Spielfläche als Ersatz für den aufgrund der Corona-Pandemie weggefallenen Spielort Düsseldorf zur Verfügung stellten. In Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des DRIV realisierten sie eine Veranstaltung, welche im Hinblick auf Hygienenotwendigkeiten und Ablauf höchsten Ansprüchen genügte.

Möglicherweise angestachelt durch die guten Rahmenbedingungen und dankbar dafür, im so schwierigen Jahr 2020, doch noch hochklassiges Inlinehockey spielen zu dürfen, wollten die Teams sportlich nicht nachstehen und entsandten ausgesprochen fähiges Personal ins „Niddertal“.

Allein das Lineup des Siegerteams liest sich fast wie das „Who‘s Who“ von Eishockey, Inlinehockey und Inline-Skaterhockey in Deutschland und Europa.

Marcel Müller, Daniel Pietta, Thomas Woods, Frederik Tiffels, Patrick Buzás, Marco Forster, Christian Perlitz, Tim Dohmen, Lukas Koziol, Christian Voigt, Daniel Schneider, Lars Krautmann und Betreuerlegende „Elton” Helten. Der Kader der Hauptstadtjungs Berlin, der Inlinehockey Abteilung des Spreewölfe Berlin e.V., zeigt dabei deutlich auf was möglich zu sein scheint, wenn man nicht auf „Konventionen“ achtet, sondern gemeinsam auftritt. Jeder Spieler zahlte die Lizenz, sowie die Unkosten selbstständig und wer nach dem letzten Spiel in die Gesichter der Sieger blickte konnte dennoch deutlich erkennen, dass dieser Titel für jeden der Equipe von Bedeutung gewesen ist. Alles andere wäre allerdings auch überraschend gewesen, zu hart mussten die “Jungs” zuvor arbeiten. Speziell Uedesheim und Frankfurt verlangten den Mannen um MVP Marcel Müller alles ab und trugen mit ihrer Leistung zur Wertsteigerung dieses Deutschen-Meister-Titels bei. Allein von den Torhütern Lenz, Kohl und Kappes dürften Müller, Pietta, Tiffels und Co. noch des Nachts geträumt haben.

Mit diesem Erfolg ist der Spreewölfe Berlin e.V., bzw. sind die Hauptstadtjungs Berlin, für die Euroliga des World-Skate-Europe 2021 qualifiziert und jeder der in Assenheim dabei war, sei es nun als Aktiver oder als Zuschauer, dürfte Lust auf mehr bekommen haben.

Erzähl es weiter!

teile diesen Beitrag

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

weitere NEWS

Haben Sie Fragen?

Alle Fragen rund um den Verband, Spielbetrieb, Sponsoring und co. beantworten wir gerne!